Demonstration am 19. August 2017, München

No we are going no where, we will stay!

 

Am Samstag, 19.08.2017 demonstrierten die Sierra Leone United Association in Germany gemeinsam mit Refugee Struggle for Freedom und The Voice unter dem Motto "Stopp aller Abschiebungen, Abschaffung des Dublin-Systems und Bewegungsfreiheit für alle". Über zweihundert Geflüchtete aus ganz Deutschland und vielen bayerischen Städten sowie solidarische Menschen protestierten von 13 bis 16 Uhr vom Hauptbahnhof zum Karlsplatz und Marienplatz. Geflüchtete verschiedener Nationalitäten zeigten sich solidarisch miteinander und forderten den Stopp aller Abschiebungen – egal ob nach Afghanistan, Sierra Leone, Senegal oder in Westbalkan-Staaten. Am Platz der Opfer des Nationalsozialismus verharrten die Teilnehmenden für eine Schweigeminute, um der Ermordeten des NS-Regimes, sowie den Ertrunkenen im Mittelmeer zu gedenken. Abgesehen von einer Provokation von einem Rassisten kurz nach Beginn der Veranstaltung, applaudierten am Straßenrand mehrmals Passant*innen.

Schweigeminute mit erhobener Faust am Platz der Opfer des Nationalsozialismus

Our union is our solution!

 

Aunty Hawa, Sprecherin der Sierra Leone Community sowie Mitglied von Refugee Struggle For Freedom, erinnerte in ihrer Rede an den Kolonialismus: „Ihr habt unsere Länder zerstört, ihr habt uns aus unseren Ländern vertrieben. Ihr nahmt und nehmt alles von uns. Hört auf damit!“ Und Osman Jalloh: „Unsere Kinder werden auf dieselben Universitäten gehen wie eure Kinder. Wir werden in denselben Restaurants essen,wie ihr. Denn dies ist unser Recht!“

 

Demonstrationsankündigung

 

Die Sierra Leone Community lädt in Kooperation mit Refugee Struggle For Freedom und The Voice zu einer Demonstration am 19ten August 2017 in München. Unter dem Motto "Stopp aller Abschiebungen, Abschaffung des Dublin-Systems und Bewegungsfreihiet für alle" werden geflüchtete Personen und solidarische Menschen ab 13:00 Uhr am Hauptbahnhof in München laut werden. Erwartet werden vor allem Personen aus dem Raum Bayern, viele kommen aber aus ganz Deutschland angereist. Nach der Demonstration wird eingeladen Workshops in englischer Sprache zu besuchen. Übersetzungen in andere Sprachen sind möglich. Ab 18:00 Uhr hält Arrival Aid einen Input zu "Wie kann ich mich auf mein eigenes Interview vorbereiten". Die Macher_innen der Broschüre "Erstinformationen für Asysuchende in Bayern" werden im Anschluss einen Vortrag halten. Zeit für Erfahrungsaustausch und Fragen ist gegeben.

Wissen über die eigene Situation im Asylverfahren ist nicht nur Schutz vor Abschiebung, sondern auch der Schlüssel zu Selbstbestimmung und der Verringerung von Abhängigkeiten zu Helferkreisen.

Demonstration: 13:00 - 16:00 Uhr, Auftakt am Hauptbahnhof

Workshops: ab 18:00 Uhr, Ort wird an Interessierte auf der Demonstration bekannt gegeben