Route A (Würzburg - München) 25.08.2013

17:30 Uhr

  • Der Protestmarsch ist mittlerweile am Schlafort angekommen
  • Morgen geht es weiter nach Weißenburg

16:00 Uhr

  • Der Protestmarsch ist in Roth angekommen und hat noch einen kurzen Weg bis zum heutigen Schlafort vor sich.

10:00 Uhr

  • Die 30 Non-Citizens sind gegen 10 Uhr losgelaufen. Ihr heutiges Ziel ist Roth.

Route B (Bayreuth - München) 25.08.2013

13:45 Uhr

  • Die protestierenden Non-Citizens sind in Burglengenfeld in ihrer Unterkunft angekommen.

10:45 Uhr

  • Route B ist losgelaufen und 12 Non-Citizens befinden sich mit einigen Unterstützer_innen auf dem Weg nach Burglengenfeld (nicht Teublitz!).

03:00 Uhr

  • Die 8 Non-Citizens sind in "ihre" Lager zurücktransportiert worden.

00:40 Uhr

  • Wir hatten gerade telefonischen Kontakt mit einem Non-Citizen der mit 5 anderem in einem Polizeiauto sitzt.
  • Sie wurden von der Polizei massiv eingeschüchtert und ihnen werden Gefängnisstrafen von bis zu 6 Monaten angedroht.
  • Teilweise sind sie untereinander an Hand und Füßen gefesselt.
  • Desweiteren wurde ihnen erzählt, sie werden in den Orten ihrer Lager auf die Polizeistationen gebracht.

00:17 Uhr

  • Der letzte Gefangene ist nun auch "frei" und befindet sich auf dem Weg nach Schmidmühlen. Die Non-Citizen, die gerade zu ihren Lagern zurückgefahren werden, werden in Polizeiwagen transportiert.

Route B (Bayreuth - München) 24.08.2013

Pressemitteilung der Polizei (23:40 Uhr):

23:50 Uhr

Immer noch befindet sich ein Non-Citizen in der Polizeistation. Diejenigen, die nicht in ihre Lager zurückgebracht werden, befinden sich auf dem Weg zum Schlafort des Marsches.

22:30 Uhr

Nach über fünf Stunden Aufenthalt in polizeilichem Gewahrsam sind sechs von 15 inhaftierten Non-Citizens wieder auf "freiem Fuß". Acht von ihnen sollen zu ihren Lagern zurückgebracht werden, die Polizei gibt dazu keine Informationen. Wir warten auf die Freilassung der anderen Non-Citizen!

20:35 Uhr

An der Kundgebung vor der Amberger Polizeiinspektion demonstrieren mittlerweile ca. 30 Personen für die Freilassung der inhaftierten Teilnehmer_innen  des Protestmarschs. Zurzeit befinden sich noch alle Non-Citizens in Gewahrsam. Der ins Krankenhaus eingelieferte Non-Citizen wurde zwar entlassen, jedoch zugleich von der Polizei zu einem uns noch unbekannten Ort abtransportiert.

19:40 Uhr

Zur Zeit befinden sich ca. 20 Demontrierende vor der Polizeiinspektion Amberg. Zwei der inhaftierten Unterstützer_innen sind mittlerweile freigelassen worden. Der Non-Citizen, der ins Krankenhaus eingeliefert wurde, befindet sich immer noch dort, eine Kontaktaufnahme zu ihm wird jedoch von den anwesenden Polizisten verhindert. Auch das Schicksal des Non-Citizen, der von der Polizei geschlagen jedoch nicht medizinisch versorgt wurde, ist unklar, er befindet sich scheinbar immer noch in Haft.

18:45 Uhr

Bei dem polizeilichen Übergriff auf die Route B bei Wolfsbach wurden 14 Non-Citizens und 5 Unterstützer_innen festgenommen und nach Amberg zu der Polizeidirektion in der Kümmersbrucker Str. 1 gebracht. Einer der verletzten Marschteilnehmer wurde ins Krankenhaus gebracht. Einige Unterstützer_innen haben eine Kundgebung vor der Polizeidirektion Amberg angemeldet und fordern die sofortige Freilassung der Inhaftierten. Das brutale Vorgehen der Polizei fand an einem abgelegenen Ort statt ohne jegliche Presse oder sonstige Öffentlichkeit. Daher die Bitte an die Medien, stärker die Protestmärsche zu begleiten um die Öffentlichkeit über das Vorgehen informieren zu können.

 


 

Die vierte Pressemitteilung

Polizeilicher Übergriff auf den Protestmarsch der Route B bei Wolfsbach

Gegen 14:30 wurde die Gruppe bestehend aus 23 Non-Citizens und einigen Unterstützer_innen, die sich auf dem Weg von Amberg nach Schmidmühlen befanden, von Polizeieinsatzkräften aufgehalten und eingekesselt. Als sich die Non-Citizens weigerten, ihre Ausweise kontrollieren zu lassen, wurden sie von den Beamten auseinander gezerrt, kontrolliert und in Polizeiautos wegtransportiert. Dabei wurden mehrere Personen verletzt, einer ist bisher ins Krankenhaus gebracht worden. Bei einem weiteren Verletzten weigerte sich die Polizei den Notarzt zu rufen. Zur Zeit werden weitere Personen festgenommen.

Sechs der anwesenden Non-Citizen setzen den Protestmarsch fort.

 Media Work Group

Aufgrund der polizeilichen Repression erhalten Sie aktuelle Informationen auch unter:

0176 98340806


16:40 Uhr

  • Eine Person nach der anderen wird verhaftet, eine Person nach der anderen wird verletzt, eine Person wurde bereits ins Krankenhaus gebracht!
  • Einem der Non-Citizens wurde in den Rücken getreten, sodass er unter starken Schmerzen leidet, dennoch wird er weiterhin kontrolliert und die Polizei weigert sich, einen Krankenwagen für ihn zu rufen, deshalb hat ein Supporter das nun getan!
  • Einige Teilnehmer_innen des Protestmarsches haben sich schon auf den Weg gemacht, um dennoch die Route des Protestmarsches fortzuführen.

16:00 Uhr

  • Die Polizei hat begonnen, die Protestierenden, die sich untereinander eingehakt hatten, auseinanderzuzerren und haben bereits 4 Personen verhaftet, unter anderem wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt.
  • Nach jetzigem Stand der Informationen werden sie wahrscheinlich zur Polizeistation in Amberg gebracht.
  • Für einen Non-Citizen musste aufgrund seiner Verletzungen ein Krankenwagen gerufen werden!

15:10 Uhr

  • 3-4 Non-Citizens werden den Polizeikessel verlassen und den Protesmarsch fortführen. Einige der Unterstützer_innen werden weiter bei der eingekesselten Gruppe bleiben.

15:00 Uhr

  • Die Polizei versucht, Personalienkontrollen durchzuführen, die Aktivist_innen widersetzen sich jedoch!
  • Die Polizei ließ daher verlauten, dass wenn es keine Kooperation gäbe, würden sie Verstärkung hinzuholen!

14:40 Uhr POLIZEIKESSEL BEI WOLFSBACH

  • Der Protestmarsch der Route B ist gerade wieder in einen Polizeikessel geraten! Sie befinden sich in der Nähe von Wolfsbach, etwa 10 km südlich von Amberg!
  • In der Gruppe befinden sich ca. 30 Personen, demgegenüber stehen 4 Mannschaftswägen und weitere 2-3 Streifenwägen. Es sehe so aus, als ob die Polizei noch auf weitere Einheiten warten würde.

00:43 Uhr

Die Polizei hat die Protestmarschierenden gestern nicht angehalten/kontrolliert, aber wird sicherlich heute wieder die Leute einkesseln!

Presse und Supporter: Bitte kommt zum Marsch, welcher heute in Amberg beginnt und nach Schmidmühlen führt!!!

Infotelefon bei Einkesselung/Festnahmen (NICHT für Presseanfragen): 0157 7836 1634

Route A (Würzburg - München) 24.08.13

16:20 Uhr

Die Kundgebung vor der Lorenzkirche in Nürnberg mit über 50 Teilnehmer_innen verlief ohne Zwischenfälle, obwohl einige hundert Meter weiter mehrere  Einsatzwagen der Polizei bereitstanden. Die Non-Citizen-Aktivisten liefen nach dem Ende der Versammlung zu ihrer Unterkunft, von wo sie aus morgen ihren Marsch fortsetzen werden.

14:00 Uhr

  • Der verhaftete Non-Citizen-Aktivist ist nun nicht mehr im Unterbindungsgewahrsam: Er wird nun momentan unter polizeilicher Begleitung im Zug zum ihm zugewiesenen Lager erneut zurückgefahren und soll nach Angaben der Polizei nach der dortigen Ankunft wieder entlassen werden.
DEMONSTRATION IN NÜRNBERG:Der Protestmarsch der Route A wird voraussichtlich um 14:30 an der Lorenzkirche in Nürnberg eintreffen. Dort wird dann vor dem Seiteneingang der  Lorenzkirche eine 30-minütige Kundgebung stattfinden! Kommt alle!

 

11:00 Uhr - UNTERBINDUNGSGEWAHRSAM WEGEN RESIDENZPFLICHTVERLETZUNG!

  • Der Non-Citizen-Aktivist, der sich seit gestern bereits zum zweiten Mal in Folge über Nacht in Polizeigewahrsam befand, wurde nun in Unterbindungsgewahrsam in Fürth gebracht! Das heißt, dass er von den Behörden bis zu 14 Tage lang festgehalten werden kann, allein um zu verhindern, dass er zukünftig eine "Straftat", nämlich die Residenzpflichtverletzung, begehen wird! Anwälte werden nicht zu ihm durchgelassen! Dass dieses Vorgehen der Behörden überhaupt möglich ist, zeigt einmal mehr deutlich, welche Bedeutung das deutsche Asylrecht für das Leben von Asylsuchenden in der BRD hat, wo ein Mensch über einen langen Zeitraum und ohne ein richtiges Verfahren festgehalten werden kann, allein aus dem Grund, dass er oder sie sich die Bewegungsfreiheit nimmt, die für alle anderen selbstverständlich ist!
  • Der Protestmarsch befindet sich seit ca. 10:00 Uhr wieder auf dem Weg: Er wird heute in Nürnberg eintreffen und durch die Innenstadt, vorbei an der Lorenzkirche führen.

 

00:53 Uhr

Der Protestmarsch sucht dringend Unterstützer_innen vor Ort für Logistik, Begleitung etc.! Sie werden heute von Cadolzburg nach Nürnberg laufen.
BITTE SCHLIEßT EUCH AN!

Route A (Würzburg - München) 23.08.13

21:30 Uhr

  • Mehr Fotos von heute auf unserer Facebook-Seite:

18:25 Uhr

  • Die Marschierenden (außer der 3 Inhaftierten) sind nun in ihrer Unterkunft in Cadolzburg angekommen.

18:00 Uhr

  • Es wurden doch nur 3 verhaftet. Sie befinden sich nun auf der Polizeiwache Zirndorf. Presse und Unterstützer_innen bitte dorthin kommen!
  • Die vorher Gekesselten laufen nun weiter nach Cadolzburg zur Unterkunft.

17:05 Uhr

  • Kurz vor Cadolzburg in Roßendorf: Es wurden schon 4 Leute verhaftet (wg. Residenzpflicht). Bitte kommt, es werden dringend Presse und Unterstützer_innen benötigt!

12:45 Uhr

  • Gestern Abend wurde der Protestmarsch öffentlich von dem Bürgermeister in Neustadt Aisch empfangen.
  • Seit 10:00 Uhr ist der Protestmarsch wieder in Bewegung, zur Zeit befinden sich etwa 35 Teilnehmer_innen vor Ort, davon 25-30 Non-Citizens.
  • Etwa die Hälfte der vorgestern inhaftierten und zu den ihnen zugewiesenen Lagern zurückgeschickten Non-Citizens sind mittlerweile wieder zum Protestmarsch zurückgekehrt! Es haben sich außerdem neue Non-Citizens dem Protest angeschlossen!
  • Wie auf Route B, so ist demnach auch hier wieder Gefahr erhöht, dass der Protestmarsch erneut von der Polizei aufgehalten und kontrolliert wird, sodass auch hier wieder mit Verhaftungen zu rechnen ist.

Route B (Bayreuth - München) 23.08.13

17:30 Uhr

  • Die Protestierenden sind sicher am Übernachtungsort angekommen.

16:40 Uhr

  • Die Protestierenden sind unbehelligt nach Amberg gelaufen, allerdings in ständiger Begleitung von 2-3 Polizeiautos.
  • In Amberg fand eine Kundgebung statt, auf der die Non-Citizens noch einmal klarmachten, dass sie sich von der bisherigen Repression nicht einschüchtern lassen würden. Die Unterstützer_innen verlasen eine Solidaritätserklärung.

 

12:00 Uhr

  • Fast alle der Non-Citizen-Aktivisten, die vorgestern festgenommen und anschließend zu den ihnen zugewiesenen Lagern zurückgeschickt worden waren, sind mittlerweile wieder zum Protestmarsch zurückgekommen! Der Protestmarsch ist somit wieder gestärkt, es ist allerdings nun auch wieder mit neuen Kontrollen und Verhaftungen durch die Polizei zu rechnen, sobald der Protestmarsch die Stadtgrenzen überschritten hat!
  • Seit 11:30 Uhr findet in Sulzbach-Rosenberg eine Demonstration mit 100 Teilnehmer_innen statt. Bei einer Zwischenkundgebung betont ein Non-Citizen-Aktivist in seiner Rede, dass die ständigen Repressionen durch die Polizei nur dazu dienen, diesen Protest zu ersticken. Er versichert weiterhin, dass die protestierenden Non-Citizens jedoch nicht zurückschrecken werden, bis sie ihre Rechte erlangt haben!

  • Auch heute Abend wird es in Amberg, der nächsten Station auf dieser Route, eine Kundgebung geben. In diesem Rahmen wird auch ein Non-Citizen-Lager besucht werden. Die Kundgebung in Amberg:

 

Route B, 22.08.13 (Bayreuth - München)

19:30 Uhr

  • Der Protestmarsch ist mittlerweile in Sulzbach-Rosenberg eingetroffen.

 

11:45 Uhr, auf dem Weg von Auerbach nach Sulzbach-Rosenberg

  • Route B (von Bayreuth / momentan auf dem Weg von Auerbach nach Sulzbach-Rosenberg)
  • Noch zum letzten Übernachtungsort in Auerbach fuhren um 9:30 Uhr Polizeiwagen mit Blaulicht auf. Die Beamt_innen hielten sich jedoch vorerst zurück und entfernten sich wieder vom Ort, nachdem sie gesehen hatten, dass Kamerateams der Presse anwesend waren.
  • Später war immer wieder Polizei zu sehen, die den Marsch offensichtlich begleitete.
  • Etwa 1 km nach Auerbach fuhren dann erneut etwa 25 Mannschaftswagen auf, die Beamt_innen umkesselten sofort den Protestmarsch und führten anschließend Personalienkontrollen mit allen Anwesenden durch. Als sie feststellten, dass noch immer dieselben Personen anwesend waren, die gestern nach den Verhaftungen übrig geblieben waren, beendeten sie die Kontrollen und entfernten sich wieder.
  • Während der Einkesselung wurden auch anwesende Journalist_innen umhergeschubst und in ihrer Arbeit beeinträchtigt.
  • Auf der Route befinden sich momentan 10 Non-Citizens und knapp zehn Unterstützer_innen. Sieben Personen waren gestern, teilweise von der Polizei selbst, in die ihnen zugewiesenen Lager gefahren worden.

Seiten

Front page feed abonnieren